Fotografik Peter Deubel   |   Impressum   |   Kontakt

Orthogone

Wolfgang von Wersin (* 3. Dezember 1882 in Prag; 13. Juni 1976 in Bad Ischl) war ein deutscher Architekt und Designer.
In der Zeit von 1936 bis 1938 entwarf er die Essservice-Form Helena für Rosenthal und für die Porzellanmanufaktur Thomas in Marktredwitz (1908 von Rosenthal übernommen) das Service Ariadne. 1946 beteiligte er sich an der Gründung des Oberösterreichischen Werkbundes, dessen Präsident er bis zu seinem Tode war. Er lehrte an der Kunstschule der Stadt Linz. 1956 veröffentlicht er sein Buch vom Rechteck, in dem er sich mit der Anwendung der verschiedenen Rechteckformen in der Architektur und im Design auseinandersetzte. Er unterschied dabei Quadrat, Hemidiagon, Trion, Quadriagon, Biauron, Penton, Diagon, Bipenton, Hemiolion, Auron, Sixton und Doppelquadrat.
Diese 12 Rechteckformen werden nachfolgend dargestellt und kommentiert. (Quelle: Wikipedia)
Die stufenweise vorgenommene Expansion beginnt bei dem Quadrat und endet beim Doppelquadrat.

  • Quadrat: Verhältnis 1:1

  • Hemidiagon: Verhältnis 1:1,118

  • Trion: Verhältnis 1:1,154

  • Quadriagon: Verhältnis 1:1,207

  • Biauron: Verhältnis 1:1,236

  • Penton: Verhältnis 1:1,376

  • Diagon: Verhältnis 1:1,414

  • Bipenton: Verhältnis1: 1,458

  • Hemiolion: Verhältnis 1:1,5

  • Auron: Verhältnis 1:1,618 (sehr ähnlich dem Goldenen Schnitt)

  • Sixton: Verhältnis 1: 1,732

  • Doppelquadrat: Verhältnis 1:2

Übersicht über die 12 Orthogone

Publikationen

--> Das elementare Ornament und seine Gesetzlichkeit. Eine Morphologie des Ornaments. (Aufnahmen von Walter Müller-Grah, Textzeichnungen von Herthe von Wersin) Otto Maier Verlag, Ravensburg 1953.
--> Das Buch vom Rechteck Gesetz und Gestik des Räumlichen. Otto Maier Verlag, Ravensburg 1956, ISBN 3-781403-20-3.